Föderalistische Partei Deutschlands 
Kontakt | Mitglied werden
Startseite FödPD-Logo

Was alle betrifft, ist von allen zu schützen


17.08.2004 - Florida: Zahl der Hurrikan-Opfer steigt, Mindestens 17 Tote - Mehr als Zehntausend obdachlos, 13.08.2004 - Taifun in China, 115 Tote und mehr als 1800 Verletzte, 13.08.2004 - Verletzte nach Unwettern über Deutschland, Ausläufer von "Alex" sorgen für voll gelaufene Keller, 08.08.2004 - Unwetter verursachen hohen Schaden, Innerhalb kurzer Zeit vielerorts 20 bis 40 Liter Regen pro Quadratmeter, 31.07.2004 - Mindestens ein Toter bei Hochwasser in Rumänien, Schaden geht in die Millionen...(Quelle: Heute-Redaktion, heute.t-online.de)

Nein, nicht nur die Berichterstattung hat sich geändert, die Zahl extremer Wetter hat tatsächlich in alarmierendem Maße zugenommen. Ein Zusammenhang mit dem sich durch die ansteigende mittlere Temperatur vollziehenden Klimawandel ist mehr als wahrscheinlich. Dass dieser im wesentlichen durch den Menschen selbst verursacht ist, wird unter den Wissenschaftlern mittlerweile nur noch von wenigen Exoten bezweifelt. Der Auslöser ist der sogenannte Treibhauseffekt bedingt durch die massiv angestiegene Freisetzung wärmereflektierender Gase wie z.B. CO2. Zweifelsohne stehen wir in desem Fall erst am Anfang einer Entwicklung, die sich, selbst wenn sämtlicher Austoss von CO2 heute gestoppt würde, noch um Jahrzehnte fortsetzen würde.

Schwer verständlich ist angesichts dessen die Haltung der USA, die sich unter Führung von George W. Bush auf der Weltklimakonferenz von sämtlichen Verpflichtungen zur Minderungen der CO2-Emissionen distanziert hat. Stattdessen betreibt seine Administration nun Förderprogramme, die den Kauf von Spritfressern wie Geländewagen mit mehr als 2 Tonnen Gewicht besonders subventionieren. Fatal ist diese Haltung nicht zuletzt wegen ihres negativen Vorbildcharakters für eine Entwicklung, die so vor wenigen Jahren noch niemand vorausgesehen hat. China, der schlafende Riese öffnet sich, beginnt seine Industrialisierung und passt sich westlichen Lebensstandards an. Dies aber bedeutet, dass aus Milliarden von heutigen Fahrrädern warhscheinlich schon innerhalb weniger Jahrezehnte oder gar Jahre Autos werden.

Vollzieht sich diese Entwicklung mit heutiger Technologie und ohne Beschränkung der Emission von Treibhausgasen, schätzen Wissenschaftler, dass allein dadurch ein zusätzlicher Anstieg der mittleren globalen Temperatur um mehr als 4°C zu erwarten ist. Die Folgen für das Weltklima sind nicht wirklich einschätzbar.

Sicher ist dass, die Auswirkungen vor keiner Grenze halt machen werden. Zudem führen Beschränkungen nur dann nicht zu Wettbewerbsnachteilen, wenn Sie für alle gelten. Größte Anstrengung muß deshalb in die Durchsetzung wirksamer globaler Klimaschutzabkommen investiert werden.

Mitglied werden
Geben Sie sich einen Ruck und lassen Sie einen Ruck durch das Land gehen.
Jeder Kopf und jede Hand wird gebraucht. Werden Sie aktiv als Mitglied der FödPD.
Mitglied werden ->

© Föderalistische Partei Deutschlands 2018 | Impressum