Europa soll eine Medusenkrone aufs Haupt gesetzt bekommen.

Die vorgeschlagene Verfassung der EU umfat 448 Artikel auf 482 Seiten. In 60 Wert- und Ziel-Artikeln sowie in 54 Grundrechts-Artikeln werden Grundwerte beschworen. Wortgeklingel, wie der erfahrene Brger wei, nicht einklagbar. Tatschlich werden einige der Zusagen sogleich im nachfolgenden Text verletzt oder bergangen.

Ist es wert- und zielgerecht, da Luxemburgs Brger in Europa eine gewichtigere Stimme erhalten als die Franzosen oder gar die Deutschen? Ist es wert- und zielgerecht, da der deutsche Steuerzahler zur Finanzierung der Union unablssig einen hheren Beitrag leisten mu als der britische? Ist es wert- und zielgerecht, da den Luxemburgern, Letten und Slowenen zugestanden wird, sich in der Union unmittelbar selbst zu vertreten, den Bayern und Sachsen, den Basken und Korsen aber nicht?
Und wenn die Verfassung regelt, was mit Drmen, Blasen und Mgen von Tieren sowie mit Alkohol stummgemachtem Most zu geschehen hat, kann sie dann auf Dauer die viel wichtigere Frage den Eltern berlassen, mit welchem Lied sie ihre Kinder in den Schlaf singen?

Das ist ein grauenhaftes Machwerk. Es ist nicht besser als gar keines. Es schafft Ungerechtigkeiten und Unsicherheiten und verschlimmert dadurch die Lage in Europa.
Dieses Elaborat bringt keinen Nutzen. Es richtet Schaden an. Es gehrt daher umgehend auf den Mllhaufen der Geschichte geworfen.
Dank also den Franzosen und Niederlndern, da sie versuchten, uns davor zu bewahren, dieser bewut unkontrollierbaren brokratischen Gewalt anheimzufallen.

Nicht zu fassen ist, da die, die wir regieren lassen, ungeachtet des Brgervotums an dem blen Machwerk festhalten. Hier uert sich jenes Demokratiebewutsein, das die geplante Verfassung wiedergibt.
Wir werden uns damit abfinden mssen, kein besseres, kein demokratisches Europa zu bekommen, solange die Etatisten unser Wohl und Wehe bestimmen.